Monatsarchiv für August, 2010

FASHION CITY EAST in Offenbach

fashion-city-east in offenbach
Jungdesigner in Deutschland haben nur selten Gelegenheit, ihre Kreationen einem interessierten Publikum zu präsentieren. Am 21. und 22. August 2010 bietet FASHION CITY im Hafen 2 in Offenbach eine Plattform für Modedesigner, Labels und Couturiers, ihre Entwürfe eine interessierten Publikum vorzustellen und zu verkaufen.

Das Programm am Samstag, den 21.08.2010:

11-21 Uhr Messe mit fashion cafe
12 Uhr Eröffnung mit OB Horst Schneider
21 Uhr Modenschau mit DJ Beatris Monteiro
22 Uhr Open-Air-Kino und Nachtcafe INFO

Das Programm am Sonntag, den 22.08.2010:

11-19 Uhr Messe mit fashion cafe
Klangwolke von Lasse-Marc Riek

Bei schönem Wetter (und NUR am Sonntag):
Open-Air-Kleiderflohmarkt für private Verkäufer nach vorheriger Anmeldung per Mail an
fashion (at) pont9.de; Standgebühr 10 Euro

Weitere Infos unter fashioncityeast.de
An der Modenschau beteiligen sich SchülerInnen der schule für mode grafik design unter Leitung von Daniela Ballweg.

In 2007 und 2008 fand die Messe in Frankfurt am Main im UFO über dem Cocoon Club statt. 2009 zog sie unter dem Namen FASHION CITY WEST in ein Hochhaus in der City West. Nach drei Jahren in Frankfurt wandert die Messe nun an den Kreativstandort Offenbach am Main.

jetzt kommentieren? 21. August 2010

Flohmarkt im Bürgerpark-Nord in Darmstadt

jetzt kommentieren? 07. August 2010

LOOP5 in ZDF-Reportage


Letzten Sonntag zeigte das ZDF eine Reportage über das LOOP5 in Weiterstadt und das dadurch angeblich ausgelöste Ladensterben in Darmstadt, Weiterstadt und Umgebung. Vergessen wird dabei leider, dass bereits Jahre vor dem Bau des LOOP5 Läden geschlossen wurden und neue eröffneten. Im Film wurde der Crash-Gigastore genannt, der während der Dreharbeiten theatralisch geschlossen wurde, obwohl der gleiche Besitzer Jahre vorher einen Levis-Store im Luisencenter, später im Carree auflöste. Ausserdem einen Streetwear-Laden am McDonalds und zwei Sportswear-Läden (neben dem Eiscafe Venezia und im Luisen-Center) schloss. Dem gegenüber stehen erfolgreiche und innovative Läden wie das korrekt am Marktplatz, Volls Menswear in der Schulstasse, Heckmann Mode in der Wilhelminen-strasse, Kemal im Carree und seit kurzem Hechler & Nickel in der Wilhelminenstrasse 7 b / Am Alten Landtag. Nicht vergessen sollte man die drei Läden von Railslide in der Schulstrasse und in der Ludwigspassage.

Sicherlich war es sehr unglücklich, dass der Parkhausbetreiber Q-Park in der Eröffnungswoche vom LOOP5 die Parkgebühren kräftig erhöhte. Um aber zu testen, ob alles nur an den hohen Parkhausgebühren liegt, sollte das Darmstädter Citymarketing an einem Tag oder besser in einer Woche die Parkgebühren der kaufenden Kundschaft übernehmen.

Mindestens drei Jahre vor Eröffnung des LOOP5 in Weiterstadt wurden alle Ladeninhaber in Darmstadt und Umgebung vom Betreiber Sonae Sierra gefragt, ob sie Interesse haben ein Geschäft im neuen LOOP5 zu eröffnen. Dielmann, Sport Hübner, Henschel & Ropertz, Techel, Hamm und weitere bekannte Läden aus der Region erkannten die Chancen und Möglichkeiten und eröffneten Filialen im neuen Shopping-Center auf der grünen Wiese.

Obwohl es nach aussen hin so aussieht als würden nur die üblichen Ketten im LOOP5 zu finden sein, so sind doch viele Läden bekannter Marken inhabergeführt oder Franchise-Konzepte. Wirkliche sogenannte Ketten sind lediglich P&C, Aldi, C&A, Hennes & Mauritz, Desigual usw.

Das Ladensterben hat aber noch ganz andere Ursachen, die nirgends erwähnt werden! Die jungen Generationen kaufen heute globaler ein. Entweder im Internet in diversen Online-Shops, Ebay, Amazon usw. oder im Amerika-Urlaub bei Abercrombie, Hollister, Levi’s, Apple und weiteren bekannten Flagship-Stores. Dort wird Shopping regelrecht zelebriert. Mit Türstehern am Ladeneingang, da mehr Leute in die Läden wollen als sie aufnehmen können. Ein günstiger Dollarkurs kommt hinzu. Viele lassen sich sogar die Sachen aus den USA schicken und zahlen viel Porto und Zölle.

In London und Mailand gibt es bereits Abercrombie-Stores. Weitere werden folgen, aber mit Zunahme der Läden werden die Marken auch unattraktiver. Seit Eröffnung des momentan noch einzigen Hollister-Stores in der Frankfurter MyZeil, gibt es am Eingang nach wie vor Schlangen am Eingang (siehe Video).

Grosse Versender wie Otto wiederum nehmen dem Einzelhandel mehr und mehr Kunden ab, weil sie Jeans, Geschenkartikel, Haushaltsartikel, usw. mit monatlichen Raten bezahlen können. Im Versandhandel haben Kunden sogar mehr Rechte als im Laden. Umtauschrecht (auch bei Nichtgefallen) von 14-30 Tagen und Portoerstattung. Man kann also in Ruhe zuhause probieren, während man sich im Laden gleich entscheiden muss.

Am Schluss bleibt nun die Frage:
Liegt das Ladensterben an hohen Parkhausgebühren?
Am Shopping-Center LOOP5?
Falsche Konzepte?
Am Internet?
Oder ganz einfach am Trend der Zeit?

Mehr zum Thema „ZDF zeigt Film über Loop 5 und Darmstädter Einzelhandel von Klaus Honold“ bei echo-online.

bisher 1 Kommentar 03. August 2010


Themen

Orte

Links

Monatsarchiv

Feeds